Anmeldung Ihrer Erzeugungsanlage / Ihres Speichers

Aktuelle Hinweise

Neue Regelungen beim Netzanschluss von Erzeugungsanlagen und Stromspeicher 

  • Zum 27. April 2019 sind die novellierten VDE-Anwendungsregeln 4100 (TAR Niederspannung), 4105 (Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz) sowie 4110 (TAR-Mittelspannung) in Kraft getreten und sind verpflichtend anzuwenden.
    Zeitgleich sind u.a. die beiden Richtlinien ,,TAB Mittelspannung 2008" sowie ,,Erzeugungsanlagen am Mittelspannungsnetz" einschließlich der 4. Ergänzung außer Kraft gesetzt.
    Die Anwendungsregeln legen die Planung, Errichtung, Betrieb und Änderung von Kundenanlagen (Bezugs- und Erzeugungsanlagen, Speicher, Mischanlagen sowie für Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge) am Nieder- bzw. Mittelspannungsnetz fest.
  • Registrierungspflicht für alle Stromerzeugungsanlagen und Speicher (Neuanlagen und bestehende Anlagen) ab dem 31.01.2019. Nähere Informationen finden Sie hier

Sie möchten eine Photovoltaikanlage, ein Blockheizkraftwerk (BHKW), einen Speicher oder andere Erzeugungsanlagen errichten und an das Netz der Netzgesellschaft Gütersloh anschließen? 

Im ersten Schritt ist die Erzeugungsanlage (EEG/KWK) beim zuständigen Netzbetreiber – im Versorgungsgebiet Gütersloh bei der Netzgesellschaft Gütersloh – anzumelden und nach Errichtung gemeinsam in Betrieb zu nehmen.

Bei der Planung, Errichtung, Betrieb und Änderung Ihrer Erzeugungsanlage sind die jeweils geltenden Technischen Anschlussregeln des VDE (TAR) zu beachten und einzuhalten. Die geltende TAR für Ihre geplante Anlage für den Anschluss und Parallelbetrieb der Erzeugungsanlage an das Verteilnetz zeigt die folgende Übersicht:


Die installierte (Summen-)Leistung der Erzeugungsanlagen am Netzanschlusspunkt ist kleiner 135 kW

es gilt die Anwendungsregel VDE-AR-N-4105:2018-11

Informationen zur Anmeldung hier 


Die installierte (Summen-)Leistung der Erzeugungsanlagen am Netzanschlusspunkt ist größer 135 kW und kleiner 35 MW

es gilt die Anwendungsregel VDE-AR-N-4110:2018-11

Informationen zur Anmeldung hier 


Die installierte (Summen-)Leistung der Erzeugungsanlagen am Netzanschlusspunkt ist größer 35 MW

Zuständigkeit liegt beim vorgelagerten Netzbetreiber (Westnetz GmbH)


Hinweis: gemäß den VDE-Richtlinien sind „bei der Ermittlung der Summe der maximalen Scheinleistungen aller Erzeugungsanlagen und Speicher an einem Netzanschlusspunkt sowohl Bestandsanlagen als auch alle Neuanlagen zu berücksichtigen“. 

Gesetze